Grafiken auf Tablet

Zahlen und Fakten

Aktuelle Versuchstierzahlen in Deutschland

In Deutschland stieg die Zahl der Tiere, an denen Experimente für die medizinische Forschung durchgeführt von 2002 bis 2013 kontinuierlich an: 2013 wurden 2,9 Millionen Versuchstiere registriert, 36 Prozent mehr als noch 2002. Zu berücksichtigen ist, dass es seit 2014 eine veränderte Zählweise gibt, wodurch die Zahl mit den Vorjahren schwer vergleichbar ist (vgl. Erläuterungen im untenstehenden Text). Seit dieser neuen Zählweise pendeln sich die Zahlen zwischen 2,8 und 2,9 Millionen Versuchstieren auf einem relativ gleichbleibendem Niveau ein. Die aktuellsten Zahlen aus 2019 sind mit 2,9 Millionen Versuchstieren im Gegensatz zum Vorjahr leicht um 2,7 Prozent angestiegen.  Versuche im engeren Sinne werden 2019 an rund 2,2 Millionen dieser registrierten Tiere durchgeführt. Die anderen knapp 700.000 Tiere werden getötet, um ihnen Zellen, Gewebe oder Organe für wissenschaftliche Zwecke zu entnehmen. Das zählt laut Deutschem Tierschutzgesetz nicht als Tierversuch, sofern vorher keine weiteren Eingriffe an den Tieren vorgenommen wurden.

Grafik: Anteil von Versuchstieren an der gesamten Nutzung von Tieren
Wie hoch ist der Anteil von Versuchstieren an der gesamten Nutzung von Tieren?

In den vergangenen Jahren ist zudem ein wachsendes Forschungsinteresse an so genannten transgenen Mäusen zu beobachten. Sie machen inzwischen fast ein Drittel der Versuchstiere aus. Transgenen Mäusen werden bestimmte Gene aus fremden Organismen eingesetzt oder eines ihrer eigenen Gene wird funktionsuntüchtig gemacht. Gezielt können Forschende eine oder mehrere Erbanlagen verändern und die Auswirkungen am lebenden Tier untersuchen.

veränderte Zählweise
Einsatzbereiche der Versuchstiere
Welche Tierarten werden eingesetzt?
Tierversuche sind vorgeschrieben
Alternativen

Zur Druckversion

Frau und Fragezeichen

Dialog

Fragen Sie uns

Unsere Experten beantworten gerne Ihre Fragen.

Kontaktformular Bestellen