Über uns

„Tierversuche verstehen – Eine Informationsinitiative der Wissenschaft“

„Tierversuche verstehen“ ist eine Initiative der deutschen Wissenschaft, koordiniert von der Allianz der Wissenschaftsorganisationen. Sie informiert umfassend, aktuell und faktenbasiert über Tierversuche an öffentlich geförderten Forschungseinrichtungen. Die biomedizinische Forschung dient unmittelbar der Aufklärung grundlegender Prozesse im Organismus und der Entwicklung neuer Verfahren in der Prävention, Diagnose und Therapie von Erkrankungen beim Menschen wie Krebs, Diabetes, Aids und Alzheimer, und auch bei Tieren. „Tierversuche verstehen“ gibt Einblicke in die Notwendigkeit verantwortungsbewusster Tierversuche. Verantwortungsbewusst heißt, stets in Abwägung zwischen dem Schutz und Wohl des Tieres und der Bedeutung wissenschaftlicher Erkenntnis für den Menschen zu handeln. Verantwortungsbewusst handeln heißt aber auch, Alternativ- und Ergänzungsmethoden zu entwickeln und zu nutzen. „Tierversuche verstehen“ fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die von Wissenschaftsorganisationen und Fachverbänden gestützte Kommunikation liefert verlässliche Daten und Fakten zu Tierversuchen und macht Hintergründe transparent. Wir wollen damit zu einer sachlichen Diskussion über Tierversuche beitragen.

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen ist ein Zusammenschluss der bedeutendsten Wissenschafts- und Forschungsorganisationen in Deutschland. Sie nimmt regelmäßig zu Fragen der Wissenschaftspolitik, Forschungsförderung und strukturellen Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems Stellung. Mitglieder der Allianz sind die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), die Helmholtz-Gemeinschaft (HGF), die Hochschulrektorenkonferenz (HRK), die Leibniz-Gemeinschaft (WGL), die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Wissenschaftsrat (WR). Für das Jahr 2022 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Federführung übernommen.

Alexander von Humboldt Stiftung
Deutscher Akademischer Austauschdienst
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Fraunhofer-Gesellschaft
Helmholtz-Gemeinschaft
Hochschulrektorenkonferenz
Leibniz Gemeinschaft
Leopoldina Nationale Akademie der Wissenschaften
Max Planck Gesellschaft
WR Wissenschaftsrat

Kooperationspartner

Die folgenden Organisationen unterstützen die Informationsinitiative (in der Reihenfolge des Beitritts):

Deutsche Gesellschaft für Immunologie e.V.
Nationale Forschungsplattform für Zoonosen
Gesellschaft für Virologie
Verband Biologie, Biowissenschaften & Biomeditin in Deutschland
European Molecular Biology Laboratory
Deutsche Hochschulmedizin e.V.
Deutsche Physiologische Gesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Neurologie
Neurowisenschaftliche Gesellschaft
Konferenz Biologischer Fachbereiche
Gesellschaft für Versuchstierkunde
Medizinische Universität Innsbruck
Veterinärmedizinische Universität Wien
Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie
Gesellschaft zur Förderung von alternativen Biomodellen (The RepRefRed Society)
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Steuerungsgruppe

Die Verantwortung für die Arbeit und die Inhalte von “Tierversuche verstehen” liegt bei einer Steuerungsgruppe, in der Wissenschaftler und Kommunikationsexperten aus den Wissenschaftsorganisationen der Allianz sitzen.

Direktor Deutsches Primatenzentrum – Leibniz-Institut für Primatenforschung

Prof. Dr. Olivia Masseck

Stellvertretende Vorsitzende

Gruppenleiterin Synthetische Biologie Universität Bremen (HRK)

Prof. Dr. Johannes Beckers, EMBA

Stellvertretender Vorsitzender

Institut für Experimentelle Genetik Helmholtz Zentrum München und Technische Universität München

Weitere Mitglieder

Benedikt Bastong

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Geschäftsstelle der Deutsche Forschungsgemeinschaft

Dr. Miriam Brandt

Leiterin Wissenschaftsmanagement

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Dr. Susanne Diederich

Leiterin Stabstelle Kommunikation

Deutsches Primatenzentrum – Leibniz-Institut für Primatenforschung

Prof. Dr. Gerhard Heldmaier

Emeritus Professor Tierphysiologie, Phillips-Universität Marburg

Ehem. Vorsitzender Ständige Senatskommission für tierexperimentelle Forschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Dr. Christoph Limbach

Programmdirektor Abteilung Fachliche Angelegenheiten der Forschungsförderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Christoph Herbort von Loeper

Referatsleitung Kommunikation und Pressesprecher

Leibniz-Gemeinschaft
Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie und Max-Planck-Institut für Multidisziplinäre Wissenschaften

Ralf Kellershohn

Stellv. Pressesprecher

Hochschulrektorenkonferenz

Julia Klabuhn

Stellv. Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Nationale Akademie der Wissenschaft Leopoldina

Dr. Andreas Lengeling

Beauftragter für Tierversuche in der Grundlagenforschung

Max-Planck-Gesellschaft

Roman Moehlmann

Kommunikation an der Schnittstelle von Forschung, Politik und Wirtschaft

Frauenhofer-Gesellschaft

Dr. Jan Harald Rösch

Redaktion für Biologie und Medizin

Max-Planck-Gesellschaft

Lisa Scherbaum

Referentin Presse und Medien

Fraunhofer-Gesellschaft

Prof. Dr. Stefan Schlatt

Institut für Reproduktions- und Regenerationsbiologie, WWU Münster

Ständige Senatskommission für Tierexperimentelle Forschung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Simon Schmitt

Leiter Kommunikation und Medien

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Dr. Lutz Zeitlmann

Wissenschaftskoordination

Fraunhofer-Gesellschaft