10 Fakten zu Kaninchen

10 Fakten zu Kaninchen

Foto: Understanding Animal Research

Schon gewusst? Forscher haben mit Hilfe von Kaninchen ansteckende Krankheiten und das Immunsystem erforscht. Weitere Fakten zu Kaninchen gibt es in unserer neuen Reihe „10 Fakten zu…“.

 

1. Chirurgische Laser wurden mit Hilfe von Forschungen am Kaninchen entwickelt.

 

2. Kaninchen waren wichtig bei der Erforschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und Arterienverkalkung.

 

3. An Kaninchen wurde der Einfluss von hohen Cholesterinwerten erforscht und Therapien für Kinder mit Hypercholesterinämie entwickelt.

10 Fakten zu Kaninchen

10 Fakten zu Kaninchen

 

4. Kaninchen waren die ersten Tiermodelle, die durch Tumorzellen mit Krebs infiziert wurden.

 

5. Louis Pasteur nutzte Kaninchen zur Entwicklung des Tollwutimpfstoffes.

 

6. Kaninchen werden zur Produktion von Antikörpern und lebensrettenden Impfstoffen genutzt.

 

7. Ansteckende Krankheiten und das Immunsystem wurden am Kaninchen und anderen Tieren erforscht.

 

8. Studien zu Krebs, grünem Star, Infektionen am Ohr, Diabetes und Lungenaufblähungen (Emphyseme) werden an Kaninchen durchgeführt.

 

9. Mukoviszidose und Cholera lassen sich an Kaninchen erforschen.

 

10. Die Zähne von Kaninchen wachsen ein Leben lang nach. Würden sie nicht nagen, wären ihre Zähne bereits nach einem Jahr 150 cm lang.

 

Weitere Faktenchecks:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Daten zur Bearbeitung des Anliegens gespeichert und verarbeitet werden.
(Sie haben jederzeit die Möglichkeit eine Auskunft über die Art der gespeicherten Daten zu erhalten, die Einwilligung zu wiederrufen, die Daten zu korrigieren oder zu löschen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung ) .