Videowettbewerb: Schüler treffen Nobelpreisträgerin

Videowettbewerb: Schüler treffen Nobelpreisträgerin

Schüler haben bei dem Videowettbewerb "Triff die Nobelpreisträgerin" die einmalige Chance, ein exklusives Treffen mit der Hirnforscherin Prof. May-Britt Moser zu gewinnen. Foto: iStock

Die Initiative „Tierversuche verstehen“ geht mit ihrem viel beachteten Videowettbewerb „Triff die Nobelpreisträgerin!“ in die nächste Runde! Auch dieses Mal lernen die Gewinner eine echte Nobelpreisträgerin kennen. Bei „Triff die Nobelpreisträgerin!“ treffen sie die norwegische Hirnforscherin Prof. May-Britt Moser und haben damit die einmalige Chance, mit ihr über spannende Fragen rund um das Gehirn und Tierversuche zu diskutieren. Ein spannendes Rahmenprogramm rundet das exklusive Treffen ab.

Schülerwettbewerb "Triff die Nobelpreisträgerin"

Zum Schülerwettbewerb “Triff die Nobelpreisträgerin!

Biokurse, Ethikkurse, Schulklassen oder Projektgruppen können bei „Triff die Nobelpreisträgerin!“ mit einem erfolgreichen Videobeitrag die norwegische Hirnforscherin May-Britt Moser kennenlernen. Das Treffen mit der Nobelpreisträgerin für Physiologie oder Medizin ist das Highlight eines zweitägigen VIP-Trips nach Halle an der Saale.

Alles was die Schülerinnen und Schüler dafür machen müssen, ist ein kurzes Video, in dem sie zeigen, wie sie sich mit dem Thema „Tierversuche“ auseinandergesetzt haben. Das könnten z.B. eine kontroverse Podiumsdiskussion, die Recherche in einem Tierlabor vor Ort oder das Anfertigen von Infotafeln für den Schulhof sein – oder etwas ganz anderes. Die User von „Tierversuche verstehen“ entscheiden letztlich per Online-Voting, wer die Nobelpreisträgerin May-Britt Moser treffen darf.

Teilnehmen können zum Beispiel Biologie-Kurse, Ethik-Kurse, Schulklassen oder Projektgruppen ab Klasse 9 aus dem gesamten Bundesgebiet. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2019.

 

Die Pressemitteilung als PDF-Download

 

Wer Inspiration braucht, findet hier die Beiträge aus der ersten Runde, sowie eine Videozusammenfassung des beeindruckenden Treffens mit Nobelpreisträger Thomas Südhof:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Daten zur Bearbeitung des Anliegens gespeichert und verarbeitet werden.
(Sie haben jederzeit die Möglichkeit eine Auskunft über die Art der gespeicherten Daten zu erhalten, die Einwilligung zu wiederrufen, die Daten zu korrigieren oder zu löschen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung ) .