„(M)ausgezeichnet!“ – Medienpreis der Initiative

Das deutsche Tierschutzgesetz sieht vor, dass Tierversuche nur durchgeführt werden dürfen, wenn keine tierversuchsfreien Technologien für den jeweiligen Versuch zur Verfügung steht. Der Tierversuch ist somit nur eine von vielen Methoden. Doch welche anderen Methoden gibt es? Was macht sie aus? Wie können sie sich gegenseitig ergänzen? Und warum werden überhaupt noch Versuchstiere in der Forschung eingesetzt, wenn es doch bereits Alternativen gibt?

Die Informationsinitiative „Tierversuche verstehen“ vergibt unter dem Motto „Zwischen Alternativmethoden und Tierversuchen – Methodenvielfalt in der biomedizinischen Forschung“ in diesem Jahr erstmalig den Medienpreis „(M)ausgezeichnet“. Mit dieser Auszeichnung möchte die Initiative eine sachliche Diskussion über das emotional besetzte und in der Öffentlichkeit oftmals hitzig diskutierte Thema „Tierversuche“ fördern. Die Beiträge sollen sich mit der Zukunft von Tierversuchen und/oder tierversuchsfreien Technologien befassen.

Bewerbungen bis zum 11. September

Die Initiative prämiert in Deutschland erschienene Beiträge aus den Bereichen Print (Artikel, Serien, Themenseiten), Fernsehen, Hörfunk oder Online (Podcasts, Videos, Blogs, Vlogs, Filmbeiträge von Webseiten oder Social-Media-Kanälen). Die ersten drei Preise sind jeweils mit 1.200 Euro dotiert und werden gleichrangig vergeben. Bewerbungsfrist für den Medienpreis „(M)ausgezeichnet“ ist Sonntag, der 11. September 2022.

Die eingereichten Beiträge müssen zwischen dem 1. Juli 2021 und 9. September 2022 erstmalig veröffentlicht worden sein und den rechtlichen und presserechtlichen Bestimmungen genügen. Sie sollen dabei die Sachlage angemessen beschreiben und auf diese Weise zur Meinungsbildung beitragen. Jeder Autor kann genau einen Beitrag einreichen. Die Teilnahme von Autorenteams, die zusammen an einem Beitrag gearbeitet haben, ist ebenfalls möglich.

Fach-Jury bewertet Beiträge

Eine Jury, der Journalist*innen, Kommunikator*innen und Wissenschaftler*innen angehören, bewertet unter anderem die journalistische Qualität, die gründliche Recherche und Analyse sowie Sprache, Stil, Form, Allgemeinverständlichkeit und eine fachlich richtige Darstellung.

Teilnehmer*innen können ihren Beitrag bis zum 11. September per E-Mail unter redaktion@tierversuche-verstehen.de einreichen.

Teilnahmebedingungen

Thema des Wettbewerbs
Wer darf teilnehmen?
Welche Anforderungen muss der Beitrag erfüllen?
An wen schicke ich den Beitrag und bis wann?
Form der Einreichung
Preisgeld
Preisverleihung
Jury
Frau und Fragezeichen

Dialog

Fragen Sie uns

Unsere Experten beantworten gerne Ihre Fragen.

Kontaktformular Bestellen
Tierversuche verstehen-Podcast
"Fabeln, Fell und Fakten":